Presse: Frankfurter Allgemeine Zeitung

PR-ueber-die-maserung
Mittwoch, 30.11.2012, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Maler und Bildhauer Achim Breit und der japanische Schnurbaum.
Foto Jonas Wresch.

Über die Maserung zur Oberweite

Achim Breit Maler und Bildhauer in Frankfurt  stellt zu Weihnachten in der Paulskirche aus!

Von piba

Die hölzerne Dame ist nicht zu übersehen. Zwar ist das Gesicht der knapp zwei Meter hohen Holzskulptur nicht modelliert. Dennoch zieht die glatte Oberfläche unter dem kantigen Haaransatz die Blicke der Besucher auf sich. Viele bleiben stehen und scheinen dort, wo sie das Gesicht der Frau vermuten, nach einer Gefühlsregung zu suchen, Maler und Bildhauer Achim Breit hat die Figur mit Kettensäge und Stechbeitel aus dem Stamm eines japanischen Schnurbaumes gesägt und geschnitzt. „lch möchte meine Werke nicht einer bestimmten künstlerischen Richtung zuordnen“, sagt er, „Der Schwulst in der Kunstbranche nervt mich. Mir kommt es einfach darauf an, mit Liebe an das Holz ranzugehen und eine gute Arbeit zu schaffen“. Damit folgt Bildhauer Achim Breit dem Motto der Jahresausstellung des Berufsverbands bildender Künstler (BBK), auf der die Skulptur zu sehen ist. „Wir stellen keine Spekulationsobjekte aus, sondern Kunst, die die Leute mögen“, sagt Uwe Wagner, Vorstandssprecher des Verbands. Die Ausstellung ist Teil des Künstlerweihnachtsmarktes. „Wir wollen Künstlern die Möglichkeit geben, sich ein Zubrot zu verschaffen“, erklärt Wagner die Tradition des seit 1925 bestehenden Marktes. „Manche Künstler sind finanziell auf den Verkauf in den Römerhallen angewiesen.“
Für Maler und Bildhauer Achim Breit steht das Geldverdienen nur an zweiter Stelle. „Eine gute Kritik ist mir wichtiger“, sagt er. Besucher bummeln an den Skulpturen und Bildern vorbei, darunter auch an Achim Breits hölzerne Dame. „Wenn ich anfange, dann schmuse ich erst mal per Kettensäge mit dem Holz. Dabei ergibt sich die Form“, sagt er. So habe zum Beispiel die Maserung des Holzes die Oberweite der Frauenskulptur bestimmt. Maler und Bildhauer Achim Breit stellt schon zum dritten Mal seine Werke auf dem Künstlerweihnachtsmarkt aus, Die Qualität sei besser geworden, „Aber wenn bei einer guten Vorauswahl etwas weniger Künstler ausstellten, könnte man das Niveau noch weiter anheben,“ Einen Monat lang hat Maler und Bildhauer Achim Breit an der Holzfrau gearbeitet. „Als ich mit dem Sägen fertig war, habe ich sie noch eingeölt. Das erhält die Farbe und betont die Maserung.“